Meldung vom 22.02.2017

Thüga Energie verabschiedet langjährigen Mitarbeiter

Im Kreise seiner Arbeitskollegen und seiner Ehefrau Beate Pittelkow (Mitte) wurde Kurt Pittelkow (vorne links) von Dr. Markus Spitz (3. v. rechts) mit den besten Wünschen in den Ruhestand verabschiedet.

Gebäude-Energieberater Kurt Pittelkow startet Anfang März in den Ruhestand

Nach mehr als 22 Jahren im Dienst des regionalen Energieversorgers verabschiedet die Thüga Energie zum 1. März ihren langjährigen Gebäude-Energieberater Kurt Pittelkow in die passive Phase der Altersteilzeit. Geschäftsführer Dr. Markus Spitz und Regiocenter-Leiter Karl Mohr bedankten sich für die langjährige gute Zusammenarbeit und das stets große Engagement.

Seit dem 1. April 1994, als der gelernte Gas- und Wasser-Installateurmeister das Team der Thüga Energie als Energieberater verstärkte, begleitete Kurt Pittelkow jede Menge spannende Entwicklungen im Energiebereich. Damals lief der Anschluss zahlreicher Gemeinden in der Region ans Gasnetz gerade auf Hochtouren und entsprechend groß war der Beratungsbedarf zum Beispiel zum Vollkostenvergleich verschiedener Heizsysteme. Sowohl Privatkunden als auch Wohnungsbau-Gesellschaften beriet Kurt Pittelkow während seiner Laufbahn zu sämtlichen Fragen zu effizienter Heizungstechnik und dem Einsatz erneuerbarer Energien. Er war auch der Fachmann für innovative Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen oder für Erdgasfahrzeuge.

Nachdem er 2005 seine Weiterbildung zum Gebäude-Energieberater erfolgreich absolvierte, wurde er außerdem zum ersten Ansprechpartner wenn es um Energiekonzepte, Thermografie, Contractingmodelle, Sanierungsfahrpläne, energetische Sanierung,  Energieausweise oder Fördermittel ging. Er war stets ein Experte, der mit den gesetzlichen Bestimmungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und den Gesetzen zur Förderung erneuerbarer Energien bestens vertraut war. 

Sein enormes Know-how zu diesen Themen gab er auch als Referent bei Messen und Infoveranstaltungen weiter. Dank dieser Expertise legten nicht nur Bauherren, sondern auch Kommunen, Baugenossenschaften und Hausverwaltungen Wert auf seinen Rat. Auch für die Gasinstallateure war er ein wichtiger Ansprechpartner bei Fragen zur Erfüllung von Gesetzen, wie zum Beispiel dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz für Baden-Württemberg (EWärmeG). Darüber hinaus erstellte er auch Energiekonzepte und Wirtschaftlichkeitsberechnungen für weitere Stadtwerke innerhalb des Thüga-Netzwerkes. „Kurt Pittelkow hat einen großen Beitrag dazu geleistet, unsere Gebäude-Energieberatung zu dem zu machen, was sie heute ist – ein wichtiger und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil des Energievertriebs“, betont Geschäftsführer Dr. Markus Spitz. „Weiterführen wird diese anspruchsvolle Aufgabe Gebäude-Energieberater Stefan Winkler.“ 

Nach seinem Start in die passive Phase der Altersteilzeit freut sich Kurt Pittelkow als passionierter Sportler nun vor allem auf das Fahrradfahren und Wandern. Die erste große Tour vom Hegau an den Gardasee ist schon geplant.