Meldung vom 31.10.2016

Thüga Energie verabschiedet langjährigen Mitarbeiter

Im Kreise seiner Arbeitskollegen wurde Klemens Schreiber (vorne links) von Dr. Markus Spitz (vorne rechts) und Markus Faller (hinten, 2. von rechts) mit den besten Wünschen in den Ruhestand verabschiedet.

Klemens Schreiber startet in den Ruhestand

Bei einer Abschiedsfeier mit allen Kollegen wurde am 26. Oktober Klemens Schreiber nach mehr als 30 Jahren bei der Thüga Energie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Geschäftsführer Dr. Markus Spitz und Markus Faller, Leiter Finanzen und Controlling, dankten dem IT-Fachmann für das große Know-how und Engagement, das er so lange in den Dienst des regionalen Energieversorgers gestellt hat.

Nachdem Klemens Schreiber am 1. März 1982 seine Laufbahn bei der Thüga Energie als EDV-Leiter gestartet hatte, folgten für den gelernten Datenverarbeitungskaufmann und Programmierer eine Reihe spannender Etappen. Unter seiner Leitung wurde das gesamte EDV-Netzwerk aufgebaut und gestaltet. Sprich: Schreibmaschinen und Textautomaten, mit denen die Mitarbeiter der Verwaltung bislang ausschließlich gearbeitet hatten, wurden komplett durch Computer und PC-gesteuerte Drucker ersetzt und damit eine neue Ära der Datenverarbeitung eingeläutet.

Dank seines großen Know-hows im Bereich Verbrauchsabrechnung war Klemens Schreiber dann in den 90-er Jahren für die Contigas Deutsche Energie-AG bundesweit und sogar bis nach Südtirol unterwegs, um die neuen Abrechnungssysteme in den Partner-Unternehmen zu implementieren. Nach einer kleinen „Thüga-Pause“ von 1998 bis 2002 kehrte er schließlich nach Singen zurück, um seinen konstanten Posten als Leiter der EDV bei m Gas- und E-Werk Singen zu beziehen. Viele Jahrzehnte verantwortete er die kompletten IT-Betreuung und -Überwachung der SAP- und Office-Systeme.

Fünf Jahre lang brachte der IT-Experte seine Kompetenz aus der langjährigen Betriebszugehörigkeit außerdem als Mitglied im Betriebsrat ein. In seiner Abschiedsrede betonte Dr. Markus Spitz vor allem das enorme Engagement von Klemens Schreiber, der immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Nun nach mehr als 30 Jahren freut sich der geborene Villinger, der bereits Anfang Oktober die passive Phase seiner Altersteilzeit einläutete, vor allem darauf, mehr Zeit für spannende Städtereisen zu haben.