Meldung vom 16.11.2016

Strompreise: Staatliche Abgaben und Netzentgelte steigen

Die Erneuerbare-Energien-Umlage lässt 2017 die Strompreise steigen. Durch steigende Netzentgelte werden Kunden der Thüga Energie nicht belastet.

Thüga Energie: Nur staatliche Umlagen-Erhöhung wird an Kunden weitergegeben / Erhöhung fällt moderat aus

  • EEG-Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien wird erhöht
  • Zubau von Erneuerbare-Energien-Anlagen führt zu höheren Netzentgelten
  • Kunden der Thüga Energie werden nicht durch steigende Netzentgelte belastet
  • Preise für Erdgas bleiben stabil

Singen. Laut Medienberichten werden in den kommenden Monaten viele Versorger ihre Preise neu kalkulieren müssen. Grund sind steigende staatliche Umlagen, besonders die Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien (EEG-Umlage). Steigen werden in vielen Regionen auch die Gebühren für die Nutzung der Stromnetze.

Die Thüga Energie gibt lediglich die Erhöhung der staatlichen Umlagen auf den Strompreis in Höhe von brutto 0,56 ct/kWh zum 01.01.2017 an ihre Kunden weiter. Dies betrifft im wesentlichen die staatlich vorgegebene Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien (EEG-Umlage). Sie wird im kommenden Jahr um brutto 0,63 Cent pro Kilowattstunde auf dann insgesamt 6,88 Cent pro Kilowattstunde steigen.

Die Allgemeinen Preise der Grundversorgung sowie für die Preise für Festpreis-Produkte sind von der Änderung betroffen. Das bedeutet für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Kilowattstunden monatliche Mehrkosten von 1,40 Euro. Die Thüga Energie hatte die Strompreise in der Grundversorgung zuvor zum 01.01.2016 gesenkt.

Rund 54 Prozent des Strompreises sind Steuern, Abgaben und Umlagen

Die staatliche Steuer- und Abgabenbelastung bleibt damit unverändert hoch: Voraussichtlich etwa 54 Prozent des Preises, den Kunden für Strom zahlen, sind staatliche Steuern, Abgaben und Umlagen.

Kunden der Thüga Energie werden durch steigende Netzentgelte nicht belastet

Auch die Entgelte, die die Thüga Energie für die Nutzung der Stromnetze bezahlen muss, sind für Haushaltskunden um brutto 0,42 Cent pro Kilowattstunde gestiegen. „Eine wesentliche Ursache für die steigenden Netzentgelte ist, dass aufgrund des starken Wachstums der erneuerbaren Energien die Verteilernetze aus- und umgebaut werden müssen. Diese Kosten machen etwa ein Viertel am Strompreis aus“, erklärte Dr. Markus Spitz, Geschäftsführer der Thüga Energie.

Gute Nachrichten für Kunden der Thüga Energie: „Es ist uns durch eine erfolgreiche Strategie bei unserem Stromeinkauf und durch interne Effizienzmaßnahmen gelungen, die Steigerung der Netzentgelte für unsere Kunden aufzufangen, so dass nur die staatlichen Umlagen entsprechend weitergegeben werden“, berichtet der Thüga-Energie-Geschäftsführer. „Mit unseren neuen Strompreisen gehören wir weiterhin zu den günstigsten Anbietern der Region“, ergänzte er.

Impressionen

Rund drei Viertel des Strompreises sind vom Energieversorger nicht beeinflussbar

Steuern, Abgaben und Umlagen sowie Netzentgelte machen im Bundesdurchschnitt in Summe über 78 Prozent des Strompreises aus. „Rund drei Viertel des Strompreises sind damit staatlich vorgegeben“, erläuterte Spitz. Der von den Stromversorgern selbst beeinflussbare Anteil des Strompreises (also der Kostenblock Stromeinkauf, Vertrieb und Service) der privaten Haushalte schrumpft damit auf nicht mal mehr ein Viertel.

Dr. Markus Spitz betonte, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüga Energie mit hohem Engagement die Energiewende mitgestalten. „Wir liefern seit vielen Jahren Strom aus 100 % Wasserkraft und haben selbst innovative Projekte angeschoben, wie zum Beispiel unsere Biogas-Erzeugungsanlage im Allgäu, die Nahwärme-Netze in Singen und Rielasingen-Worblingen mit hocheffizienten KWK-Anlagen oder unsere Beteiligung am bürgernahen Windpark „Verenafohren“ in Tengen. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir bei der Energie-Effizienzberatung der Kunden. Denn Energie, die eingespart wird, braucht nicht erzeugt zu werden. Mit unseren neuen Photovoltaik-Lösungen und Stromspeichern für die Eigenstromerzeugung bieten wir nachhaltige Lösungen für Privathaushalte.“ 

Die Preise für Erdgas, die bereits zum 01.09.2016 gesenkt wurden, bleiben über die gesamte kommende Heizperiode stabil. 

Weitere Informationen über die Produkte und Tarife der Thüga Energie erhalten Kunden unter www.thuega-energie.de oder telefonisch unter Tel. 07731 5900-0.

Hintergrundinformationen

Impressionen
Impressionen