Meldung vom 27.07.2016

Spatenstich für Windprojekt Verenafohren in Tengen

Für den Bau der ersten drei Windräder bei Tengen im Landkreis Konstanz haben sich regionale Akteure der Energiewirtschaft zusammengeschlossen, darunter auch die Thüga Energie. Am 26. Juli war Spatenstich.

Thüga Energie ist Projekt-Partner

Im Tengener Ortsteil Wiechs griffen die Vertreter aller Mitglieder der Interessengemeinschaft Hegauwind zum Spaten und feierten den Baustart für das Windprojekt „Verenafohren“. Der Tengener Bürgermeister Marian Schreier sprach von „einem historischen Moment“, weil in Wiechs die ersten Windkraftanlagen im Kreis Konstanz gebaut werden. Er zeigte sich ebenso wie die Ortsvorsteherin von Wiechs, Gabriele Leichenauer, stolz darauf, dass seine Gemeinde diesen markanten Beitrag zur regionalen Energiewende erbringt.

Die IG Hegauwind hat vier Jahre lang viel Überzeugungsarbeit geleistet und schließlich mit 70 Flächeneigentümern Verträge über 220 Grundstücke geschlossen, um das Projekt zu ermöglichen. Die ersten Windräder im Landkreis Konstanz sollen sich schon im nächsten Sommer drehen und umweltfreundlichen Strom erzeugen.

An der Hegauwind GmbH & Co KG Verenafohren sind fast alle relevanten regionalen Akteure der Energiewirtschaft beteiligt, darunter auch die Thüga Energie GmbH. „Im Verbund zu agieren, damit haben wir als regionaler Energieversorger hervorragende Erfahrungen gemacht. Das bestärkt uns darin, auch den Ausbau der Windkraft gemeinsam voranzutreiben“, sagte Dr. Markus Spitz, Geschäftsführer der Thüga Energie.

„Der dezentrale Ausbau von regenerativen Anlagen zur Stromerzeugung ist ein Baustein für die Energieversorgung der Zukunft. Wir wollen mit unserem Engagement dazu beitragen, dass die Energiewende sowohl regional, als auch auf Bundesebene gelingen kann. Daher bringen wir uns gerne in dieses Projekt ein“, so Spitz.

Bereits heute engagiert sich die Thüga Energie an folgenden Projekten zur Erzeugung regenerativer Energien: 

  • Gemeinsamer Betrieb von über 100 Windenergieanlagen in 7 Bundesländern als
    Gesellschafterin an der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG
  • Erzeugung von klimaschonendem Bio-Erdgas aus Speiseresten und Reststoffen in
    einer eigenen Aufbereitungsanlage im Allgäu - 100 % ökologisch und nachhaltig
  • Einsatz hocheffizienter Energieversorgungsanlagen, die mit der Technik der Kraft-
    Wärme-Kopplung Primärenergiere intelligent nutzen und so CO2 und Kosten einsparen
  • Produktion von regenerativem Strom durch Photovoltaikanlagen und Solarstrom- 
    Speicherung  

Anlagedaten

Planungszeit: Herbst 2012 bis Frühjahr 2016
Anlagentyp: 3 WEA modernster Bauart - Nordex N131
Dimensionen: 199,5 m Gesamthöhe, 131 m Rotordurchmesser
Turm: Hybrid (Beton/Staht); 134 m Nabenhöhe
Stromertrag: 20 Millionen kWh pro Jahr
Investitionssumme: rund 16,3 Mio € netto
Betreiber: Hegauwind GmbH & Co. KG Verenafohren


Zum Windkraft-Projekt "Verenafohren"