Meldung vom 17.11.2017

Rielasingen-Worblingen radelt elektrisch

Gemeinsam für emissionsfreie Mobilität (v. re.): Bürgermeister Ralf Baumert, Matthias Möhrle, Umweltschutzbeauftragter in Rielasingen-Worblingen, Jens Gohres von Zweirad Joos in Radolfzell, Karl Mohr von der Thüga Energie und Jonas Gruber vom Umweltamt in Rielasingen-Worblingen.

In Kooperation mit Zweirad Joos fördert die Thüga Energie die Anschaffung zweier E-Bikes mit jeweils 100 Euro

Gemeinde-Mitarbeiter in Rielasingen-Worblingen werden ab sofort für kürzere Dienstwege das Fahrrad nutzen: Um einen zusätzlichen Beirag für die Umwelt zu leisten, hat sich die Kommune entschieden, Autofahrten auf Kurzstrecken zu minimieren und dafür zwei E-Bikes anzuschaffen. Unterstützung kommt von der Thüga Energie. Der regionale Energiedienstleister hat den Kauf der Räder gemeinsam mit dem Fahrradhändler Zweirad Joos mit jeweils 100 Euro gefördert. 

Mit der Nutzung von E-Bikes liegt die Gemeinde voll im Trend. Sowohl Jens Gohres vom E-Bike-Center Zweirad Joos aus Radolfzell als auch Karl Mohr, Regiocenter-Leiter der Thüga Energie in Singen, berichten von einer regen Nachfrage. In Rielasingen-Worblingen wird vor allem Matthias Möhrle als Umweltschutzbeauftragter eines der beiden emissionsfreien Zweiräder nutzen. Zusätzlich können Mitarbeiter des Vollzugsdienstes ihre Runden künftig mit dem E-Bike statt zu Fuß absolvieren. Die Übergabe nutzte aber auch Bürgermeister Ralf Baumert für eine Probefahrt und zeigte sich von den Pedelecs ganz begeistert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie sind emissionsfrei, nahezu geräuschlos und stärken darüber hinaus Fitness und Gesundheit. Im Gegensatz zu normalen Fahrrädern kann man mit ihnen aber auch Steigungen mühelos überwinden und damit auch anspruchsvollere Strecken zurücklegen. Damit sind E-Bikes gerade im städtischen Bereich und im Arbeitsalltag auf Kurzstrecken eine echte Alternative zu Autos. Auf die möchte Matthias Möhrle als Umweltschutzbeauftragter jedoch nicht verzichten und sagte bei der Übergabe: „Jetzt fehlen nur noch die elektrisch betriebenen Dienstfahrzeuge.“ 

Die Thüga Energie unterstützt neben Kommunen auch Privatleute bei der Anschaffung von E-Bikes. Für jedes Fahrrad mit elektrischem Hilfsmotor, das bei einem der kooperierenden Händler gekauft wird, gibt es für Kunden der Thüga Energie in Kooperation mit teilnehmenden Fahrradhändlern 100 Euro. Das Förderprogramm läuft noch bis zum 31. Dezember 2017. Mehr Infos unter www.thuega-energie.de. Dort finden Interessierte auch eine Übersicht der öffentlichen Ladestationen für E-Bikes, welche die Thüga Energie in den vergangenen Jahren eingerichtet hat.