Meldung vom 16.05.2018

Neuer Aufschwung für Erdgasfahrzeuge

Der Anteil alternativer Antriebe hat sich im letzten Jahr deutlich positiv entwickelt, so das Ergebnis des neuesten dena-Monitoringberichtes „Alternative Antriebe in Deutschland“. Die Zahl neu zugelassener Erdgasfahrzeuge (CNG) stieg um 15 %.

Aktuelle dena-Studie: Alternative Antriebe sind immer gefragter

Auch wenn in Deutschland nach wie vor Benzin- und Dieselmotoren dominieren, hat sich der Anteil alternativer Antriebe (Erdgas-, Flüssiggas-, Hybrid-  und Elektroantrieb) im letzten Jahr deutlich positiv entwickelt – so das Ergebnis des neuesten dena-Monitoringberichts „Alternative Antriebe in Deutschland“. So stieg beispielsweise die Zahl neu zugelassener Erdgasfahrzeuge (CNG) um 15 %.

Vor allem im zweiten Halbjahr 2017 erlebten Erdgas-Fahrzeuge einen neuen Aufschwung. Mit insgesamt 1.700 Pkw stiegen die Neuzulassungen zwischen Oktober und Dezember 2017 um knapp 110 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Eine Erfolgsbilanz, die im ersten Quartal 2018 sogar noch gesteigert wurde, und mit 2.740 Neuzulassungen fünf Mal höher ausfiel als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gemeinsam mit LPG, Hybrid- und Elektrofahrzeugen wuchs die Zahl von Neuzulassungen alternativer Antriebe damit um 80 % auf 118.000 Fahrzeuge (+50.000). Zum Vergleich: Der Anteil neu zugelassener Benziner stieg um 14 % – die Anzahl an Diesel-Neuzulassungen sank um 13 %.

Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen geben wichtige Impulse für Neuzulassungen alternativer Antriebe

Der Monitoringbericht der dena führt diese Entwicklung unter anderem auf die erweiterte Auswahl an Modellen zurück. Auch die Palette verfügbarer CNG-Modelle ist deutlich gestiegen – allen voran haben vor allem die Volkswagen AG (u. a. Audi, Seat, Skoda, VW), Fiat und Opel ihr Angebot an Erdgasfahrzeugen 2017 deutlich erweitert. Aktuell können Verbraucher aus 31 CNG-Modellen wählen. Mit der Verlängerung der Steuerermäßigung auf Erdgas als Kraftstoff im Sommer 2017 setzte auch die Politik ein entscheidendes Signal für umweltschonendes Fahren.

Weitere Gründe für den Nachfrage-Anstieg sieht die dena in der Diskussion um erhöhte Abgaswerte und mögliche Fahrverbote für Diesel-Pkws. Weiterhin tragen Fördermaßnahmen, wie zum Beispiel die Einführung des Umweltbonus, zu einer steigenden Nachfrage nach alternativen Antrieben bei.

Zum Dena-Monitoringbericht geht es hier.

Förderung auch durch die Thüga Energie

Auch die Thüga Energie belohnt ihre Kunden beim Umstieg auf Erdgas als Kraftstoff mit 1.000 Euro für den Kauf eines neuen CNG-Fahrzeugs bei einem kooperierenden Autohaus. Nähere Infos zu den Förderbedingungen finden Sie hier.

Eine Übersicht über alle Erdgas-Tankstellen der Thüga Energie gibt es außerdem hier.

Für weitere Fragen zum Thema Erdgas-Mobilität sind die Mitarbeiter im Kundencenter der Thüga Energie in Singen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 80 80 5555 Mo. bis Fr. von 08:00 - 18:00 Uhr gerne da.


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen X