Meldung vom 04.07.2018

Nach dem Lauffieber: Thüga Energie spendet 250 Euro für Ärzte ohne Grenzen e. V.

Der Verein „Ärzte ohne Grenzen“ erhielt von der Thüga Energie eine Zuwendung in Höhe von 250 Euro. Der Betrag kam dank des Engagements des Thüga-Energie-Laufteams beim Bad Waldseer Lauffieber zusammen. Auf dem Bild von links: Carmen Löscher und Christa Mock von der Thüga Energie, Amy Neumann-Volmer von der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ sowie Regiocenter-Leiter Marcus Mohr von der Thüga Energie.

Bad Waldseer Lauffieber unterstützt medizinische Nothilfe

Zum Lauffieber in Bad Waldsee konnte die Thüga Energie wieder über 40 Läufer für ihr Team mobilisieren. Das Thüga-Team zählte zu den drei größten Firmenteams im Wettbewerb und lief insgesamt 258 Runden. „Wir freuen uns über dieses Ergebnis und darüber, dass die gesamte Veranstaltung wieder ein großer Erfolg war“, erklärt Regiocenter-Leiter Marcus Mohr. „Schließlich unterstützen die Veranstalter in jedem Jahr ein caritatives oder soziales Spendenprojekt.“

In diesem Jahr gehen die Spenden an die internationale Organisation „Ärzte ohne Grenzen“. Die Thüga Energie hat eine Spende von 3 Euro pro Läufer für das diesjährige Hilfsprojekt zugesagt. „Wir haben uns entschlossen, dass wir die Summe auf 250 Euro aufrunden“, sagte Mohr bei der Übergabe des Spendenschecks an Amy Neumann-Volmer von Ärzte ohne Grenzen. Die Organisation leistet weltweit medizinische Nothilfe in Krisen- und Kriegsgebieten und nach Naturkatastrophen. Sie hilft schnell, effizient und unbürokratisch – ohne nach Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung der betroffenen Menschen zu fragen.

Weitere Infos unter www.badwaldseer-lauffieber.de  und www.aerzte-ohne-grenzen.de.

 


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen X