Meldung vom 09.06.2016

Highspeed-Internet von Thüga für Steißlinger Betriebe

In einem Gemeinschaftsprojekt mit Gemeinde und Gewerbeverein Steißlingen realisiert die Thüga eines der schnellsten Breitband-Datennetze im gesamten Landkreis Konstanz. Die Beteiligten trafen sich zum Start der Baumaßnahme im Gewerbegebiet Steißlingen.

Gewerbegebiete „Hard“, „Hard Süd“ und „Vor Eichen“ bekommen Glasfaser-Direktanschlüsse
für Übertragungs-Geschwindigkeiten von 1.000 MBit/s

Die beste Breitbandversorgung, die es gibt – das bekommen die Betriebe in den Steißlinger Gewerbegebieten „Hard“, „Hard Süd“ und „Vor Eichen“. Die Thüga hat das modernste Glasfasernetz aufgebaut, das die Technik zu bieten hat: Ein Hochgeschwindigkeits-Datennetz mit Glasfaseranschlüssen bis in die Gebäude. Der Ausbau soll im August fertig sein. 

Gründe für eine Ansiedlung in den Steißlinger Gewerbegebieten gibt es viele, wie zum Beispiel die gute Anbindung an das Straßennetz und die überdurchschnittliche Größe der Gewerbeflächen. Neben dem Standortfaktor ist heutzutage aber auch die digitale Infrastruktur, sprich schnelles Internet, eine entscheidende Grundvoraussetzung und ein erhebliches Kriterium für die Wettbewerbsfähigkeit – vor allem kleinerer Betriebe. Durch die enge Zusammenarbeit der Gemeinde Steißlingen, des Gewerbevereins Steißlingen, der Thüga Energienetze und der Thüga Energie haben Gewerbetreibende in den Gewerbegebieten „Hard“ und „Hard Süd“ nun die Möglichkeit, einen Glasfaser-Direktanschluss und dadurch Highspeed-Internet zu nutzen. 

„Ein schneller Internet-Anschluss ist heute wichtig, um Firmen anzuziehen oder auch am Standort halten zu können. Wir freuen uns, dass wir dieses zukunftsweisende Projekt gemeinsam mit der Thüga als verlässlichem Partner realisieren können“, betont Artur Ostermaier, Bürgermeister von Steißlingen. 

Konkret können sich Betriebe für einen Glasfaser-Direktanschluss (FTTH-Anschluss) entscheiden, der eine garantiert hohe Bandbreite von 16 bis 1.000 Mbit pro Sekunde leistet. „VDSL bzw. VDSL2-Anschlüsse, bei denen Glasfaser- und Kupferleitungen kombiniert werden, bieten technologisch bedingt nur Geschwindigkeiten von maximal bis zu 100 Mbit pro Sekunde, also ohne garantierte Maximalgeschwindigkeit. Bei FTTH ist jede gewünschte hohe Geschwindigkeit garantiert“, erklärt Dr. Markus Spitz, Geschäftsführer der Thüga Energie. Noch dazu arbeitet der Glasfaser-Direktanschluss auf Wunsch symmetrisch, was bedeutet, dass Up- und Downloads gleichermaßen schnell verlaufen. 

Treibende Kraft hinter dem Projekt Highspeed-Internet für Steißlingen war der Gewerbeverein Steißlingen, der sich von Anfang an für seine Mitgliedsunternehmen engagiert hat. Mit Erfolg: Von 50 Anliegern haben bereits über 40 einen Auftrag für den Glasfaser-Anschluss erteilt. „Die Thüga hat unseren dringenden Bedarf gut erkannt und wertet mit ihrem Glasfaser-Angebot unseren Gewerbestandort auf“, freut sich Hugo Maier, Vorsitzender des Gewerbevereins. „Es war uns wichtig, dass alle – auch kleinere Betriebe – die Möglichkeit erhalten, einen Glasfaser-Anschluss zu bekommen“, so Maier. 

Nachdem bereits die Zuleitungen verlegt und Mitte Mai mit den Tiefbauarbeiten für die Hausanschlüsse begonnen wurde, sind die Baumaßnahmen, die von den Thüga Energienetzen koordiniert werden, voraussichtlich im August beendet. Bei einer Grabenlänge von 2,3 Kilometern wurden insgesamt 5,6 Kilometer Mehrfachrohre verlegt, in die anschließend die Lichtwellenleiter eingezogen werden. Mit der Ausführung wurden lokale Firmen beauftragt. Das Angebot der Thüga Energie für das Produkt „Thüga connect“ startet dann etwa im August, sobald alle Glasfaser-Anschlüsse in den Gebäuden verlegt sind. „Es ist eine enorme Leistung der Thüga, dass sie das Projekt so schnell realisieren konnte. Die Betriebe sind sehr glücklich darüber“, lobt Hugo Maier den Singener Gasversorger. Nach dem Gewerbegebiet „Hard“ wird das Gebiet „Vor Eichen“ Highspeed-Internetanschlüsse bekommen. 

Die Thüga Energie kann dies leisten, weil sie innerhalb der Thüga-Gruppe auf ein starkes kommunales Netzwerk zurückgreifen und mit Partnern wie Thüga Metering Service und Thüga Energienetze eine solche Infrastruktur aufbauen kann. „Eine große Hilfe für uns war auch die unkomplizierte Unterstützung der Gemeinde bei der Koordination der Baumaßnahmen“, betonte Dr. Markus Spitz. 

Weitere Infos über das schnelle Internet von der Thüga Energie finden Sie hier:
www.thuega-energie-gmbh.de/Telekommunikation.13170.html