Sie befinden sich hier: Privatkunden > Strom > Strom für E-Mobilität

Meldung vom 22.03.2017

Elektrisch fahren mit Bonus

Dieter und Doris Heiss aus Bad Waldsee (rechts) sind umgestiegen auf ein Elektrofahrzeug und laden ihren Renault Zoe auch zuhause mit Ökostrom von der Thüga Energie. Der Vor-Ort-Versorger unterstützte die Anschaffung mit 250 Euro aus dem Förderprogramm.

Dieter Heiss hat für sein Elektroauto eine Förderung von der Thüga Energie erhalten

An einer Tankstelle muss Dieter Heiss nicht mehr halten. Der Rentner aus Bad Waldsee ist seit einigen Wochen mit einem Elektroauto unterwegs, dessen Batterien er an der heimischen Steckdose und an der Ladesäule vor dem Gebäude der Thüga Energie in Bad Waldsee auflädt. Der regionale Energieversorger hat den Kauf zudem mit 250 Euro unterstützt.

„Ich habe schon eine Weile überlegt, ob ich den Schritt wagen soll“, erzählt Dieter Heiss über seine Entscheidung für ein Elektroauto. „Aber die Technik hat mich überzeugt und ich möchte die Elektromobilität unterstützen und voranbringen.“ Auch seine Frau sei von der Idee elektrisch zu fahren schnell begeistert gewesen und so viel die Wahl auf einen Renault Zoe, den das Ehepaar beim Autohaus Arnegger in Ravensburg kaufte. Weil der Renault-Händler mit der Thüga Energie kooperiert, gab es zusätzlich zur staatlichen Förderung noch 250 Euro vom lokalen Energieversorger. 

„Wir sind ebenso wie Herr Heiss von Elektromobilität überzeugt und würden in Allgäu-Oberschwaben gerne mehr Autos auf der Straße sehen, die Strom tanken und damit klimaneutral fahren“, so Marcus Mohr, RegioCenter-Leiter der Thüga Energie in Bad Waldsee. Mit der Ladesäule vor dem Verwaltungsgebäude und der Förderung in Höhe von 250 Euro sind erste Schritte getan, um die umweltschonende Alternative stärker zu etablieren. „Wir arbeiten darüber hinaus weiterhin an der Infrastruktur und haben selbst Elektrofahrzeuge in unserem Fuhrpark“, berichtet Mohr. 

Ökostrom tanken heißt klimaneutral fahren

Beim Beantragen der Förderung kam Dieter Heiss so auch schnell ins Gespräch mit Carmen Löscher von der Thüga Energie, die hin und wieder im E-Golf des Unternehmens unterwegs ist. Weil es keinen Verbrennungsmotor gibt, sind Elektroautos nahezu geräuschlos unterwegs, nur das Rollen der Reifen ist auf dem Asphalt zu hören. Zudem hat das Ehepaar, welches mit dem Renault Zoe vor allem in der Region unterwegs ist, die geringen Schadstoffemissionen überzeugt. „Während des Fahrens werden weder CO2, noch andere Schadstoffe wie Stickoxide oder Feinstaub ausgestoßen“, ist Dieter Heiss begeistert. Allerdings ist für die Sauberkeit des Antriebs entscheidend, welcher Strom genutzt wird, macht Marcus Mohr deutlich: „Nur mit Ökostrom betrieben ist ein Elektroauto tatsächlich klimaneutral unterwegs.“ Die Thüga Energie hat sich daher entschieden, jede ihrer derzeit fünf Ladesäulen im gesamten Versorgungsgebiet ausschließlich mit 100 Prozent Ökostrom zu betreiben. Das soll auch bei weiteren geplanten Stationen der Fall sein. 

Dieter Heiss nutzt das Angebot des Energieversorgers gern, sein E-Fahrzeug an der Ladesäule Beim Ried 7 in Bad Waldsee kostenlos aufzuladen. Das dauert zwar etwas länger als Benzin oder Diesel zu tanken, lässt sich aber mit einem kurzen Spaziergang gut verbinden. An die neue Art des Tankens haben sich Dieter Heiss und seine Frau schnell gewöhnt. „Unsere Entscheidung für ein Elektroauto haben wir nicht bereut“, so der Bad Waldseer zum Abschluss. „Wir sind sogar etwas stolz, mit unserem elektrischen Renault Zoe so etwas wie Vorreiter in der Region zu sein.“ 

Info:

Sind auch Sie an einem Elektroauto interessiert? Von der Thüga Energie gibt es für Kunden 250 Euro für jedes E-Auto, welches bei einem der kooperierenden Autohäuser gekauft wird. Mehr dazu unter thuega-energie-gmbh.de/Strom-fuer-E-Mobilitaet.13121.html


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen X